Jen lebt in Buffalo (NY) und arbeitet neben dem Studium in einem Buchladen, als sie an einem schicksalhaften Abend die Liebe ihres Lebens kennenlernt… Doch die Liebe allein kann sie vor ihrem Schicksal nicht beschützen.

Genre: Romanze/Erotik/Drama
Rating: P18

Dienstag, 9. Oktober 2012

ZWISCHENSTAND (off-topic)

Zuerst einmal möchte ich all meine "Stalker" begrüßen. Ich freue mich, dass Ihr euch hierher verirrt habt.

Wie Ihr sicher selbst schon bemerkt habt, hat sich hier im letzten halben Jahr nichts Neues ergeben. Leider trifft der Blogtitel voll und ganz meinen momentanen Zustand. "Crystal Blue Eyes" befindet sich weiterhin im Arbeitsmodus und ich gebe mein Bestes euch endlich das nächste Kapitel präsentieren zu können. Allerdings bin ich mit dem bisher Geschriebenen so gar nicht zufrieden. Ihr könnt mich jetzt teeren und federn, doch leider kann/möchte ich jetzt und hier auch keine Versprechungen machen, dass in den nächsten Tagen ein Update folgen wird.

Ich hoffe, ihr bleibt mir treu und habt Verständnis für die widrigen Umstände.

Knuddelz
Eure  ~ Kat ~

Donnerstag, 29. März 2012

Kapitel 10: Rückschläge

***Robert POV***
Zurück an der Bar bestellte ich mir noch ein Bier und suchte mir einen freien Hocker, um das Geschehen auf der Tanzfläche und vor allem Jen zu beobachten. Kaum dass ich saß, fing ich auch schon ihren Blick ein. Sie schien sich nur für mich dem Rhythmus der Musik hinzugeben. Ihre Bewegungen waren verführerisch und anregend und ich spürte erneut das Verlangen, ihr jetzt und hier die Kleider vom Leib zu reißen und sie nach allen Regeln der Kunst zu...

Mittwoch, 30. November 2011

Kapitel 9: Das Konzert

***Jennifer POV***
»Wir gehen heute Abend noch auf ein Konzert«, stellte mich Rob plötzlich vor vollendete Tatsachen und schob sich das letzte Stück seines Himbeermarmeladebrötchens in den Mund.
Stirnrunzelnd sah ich ihn an. »Wer spielt denn?«, fragte ich schließlich.
»Lass dich überraschen. Er wird dir gefallen«, lächelte er mir freudestrahlend entgegen.

Freitag, 28. Oktober 2011

Kapitel 8: Verlangen und Hingabe

***Jennifer POV***
»Schläfst du heute nicht bei mir?« Er sah traurig aus.
»Ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist«, versuchte ich es. Doch ein Blick in seine Augen warf alle meine eben getroffenen Vorsätze über den Haufen. Warum hatte er nur solch eine unwiderstehliche Anziehung auf mich? Ich war ihm hoffnungslos verfallen. 

Freitag, 7. Oktober 2011

Kapitel 7: Leidenschaft

***Robert POV***
Über dem Eriesee ging bereits die Sonne auf, als wir noch immer kichernd und leicht beschwipst von den Tequilas meine Wohnung betraten. Ich schlug die Tür zu und drückte Jen dagegen. Schon im Taxi mussten wir uns beherrschen nicht übereinander herzufallen, doch jetzt hielt uns nichts mehr auf. Schwer atmend saugte ich mich an ihren Lippen fest und ließ meine Hände fordernd unter ihr Kleid wandern, während sie an meiner Hose herumfingerte.

Sonntag, 25. September 2011

Kapitel 6: Unglaublich

***Robert POV***
Hatte es gerade geklingelt? Ich öffnete die Augen, hob den Kopf und spürte Jens warmen Körper an meinem. Ihr Kopf lag auf meiner Brust und sie atmete ruhig und gleichmäßig. ...Es klingelte tatsächlich jemand an der Tür. Ich hauchte ihr einen Kuss auf die Stirn, hob sie vorsichtig an und legte sie behutsam aufs Kissen und hoffte, dass sie nicht aufwachte. So leise wie möglich stand ich auf, schnappte mir dabei meine Shorts, zog sie an und schlurfte zur Tür. ...Jackson... war ja klar.
»Hey man... was machst du denn für 'n Aufstand um die Uhrzeit?«, krächzte ich ihn an.
»Es ist 11 Uhr, Alter.«

Freitag, 9. September 2011

Kapitel 5: Missverständnisse und gelverschmierte dunkle Haare

***Jennifer POV***
Bevor ich mich zur Mittagspause mit Ashley in der Cafeteria traf, rief ich bei Amber an, um ihr für den kommenden Abend zuzusagen. Als sie 'Dive' sagte, stutzte ich einen Moment, fing mich aber schnell wieder. Als sie mir gerade den Weg dorthin erklären wollte, unterbrach ich sie und sagte ihr, dass ich dort schon öfters war und die Bar gut kennen würde. Wir verabredeten uns für 21.30 Uhr.
Ashley wartete schon vor der Cafeteria. »Ash... hast du Lust heute Abend mit mir ins 'Dive' zu gehen?«

Sonntag, 28. August 2011

Kapitel 4: Neue Bekanntschaften

***Jennifer POV***
Ich musste wohl eingeschlafen sein, als ich plötzlich etwas Schnüffelndes neben meinem rechten Ohr vernahm. Ich öffnete die Augen und sah eine feuchte Hundenase immer näher kommen.
»Lemon!«, hörte ich eine männliche Stimme hinter mir laut rufen.
Lemon?... Scheinbar schien dem kleinen Beagle der Name nicht zu gefallen. Zumindest reagierte er nicht darauf. Er hockte sich neben mich auf die Decke und ließ sich von mir hinterm Ohr kraulen. »Na du kleiner Streuner. Versteckst du dich vor deinem Herrchen?«
Plötzlich kam jemand hinter mir aus dem Gebüsch geschossen und Lemon schmiegte sich noch dichter an mich. »Lemon, verdammt noch mal. Ich such' mir hier 'nen Wolf und du baggerst wildfremde Frauen an.«

Donnerstag, 18. August 2011

Kapitel 3: Sonnenuntergang

***Jennifer POV***
Maggie hatte mich schon eine Stunde früher entlassen, so dass ich einige Einkäufe erledigen konnte, damit mein Kühlschrank nicht noch gänzlich vor Einsamkeit starb. Sogar etwas Obst gönnte ich mir dieses Mal. Ich hatte gerade meine vollen Einkaufstüten abgestellt, als es an der Tür klingelte. Erschrocken sah ich auf die Uhr an der Mikrowelle - er ist eine dreiviertel Stunde zu früh.

Mittwoch, 10. August 2011

Kapitel 2: Entschuldigung...

***Jennifer POV***
Die darauffolgende Woche schleppte sich gähnend dahin und ich war froh, als es endlich wieder Freitagnachmittag war und ich alle Viere von mir strecken konnte. Auf dem Heimweg von der Uni freute ich mich schon auf eine heiße Dusche, die Couch und ein gutes Buch. Ich hatte mir gestern aus dem Laden Hemmingways 'Das kurze glückliche Leben von Francis Macomber' mitgenommen. Gerade wollte ich mich meiner Kleider entledigen, als mir einfiel, dass ich doch noch Milch und Kaffee kaufen wollte, da ich heute Morgen feststellen musste, dass nichts mehr davon da war. Also schnappte ich mir wieder mein Fahrrad und ging zum Fahrstuhl. Die Tür öffnete sich und ich erstarrte. Da stand er vor mir an die hintere Fahrstuhlwand gelehnt und schaute mich mit seinen blaugrauen Augen durchdringend von unten herauf an.

Samstag, 6. August 2011

Kapitel 1: Der seltsame Nachbar

Mittwoch, 11. Mai, 8.15 Uhr

***Jennifer POV***
»Verdammt!«, murmelte ich und sprang aus dem Bett. Wegen des blöden Weckers hatte ich schon wieder verschlafen und kam nun zum zweiten Mal in dieser Woche zu spät zur Vorlesung. Wenn das so weitergeht, kann ich mir das Studium schenken und lieber den College Fonds für etwas sinnvolleres ausgeben, wie zum Beispiel meinen eigenen Buchladen. Ich arbeite zwar sehr gerne bei Maggie, aber ihre Räucherstäbchen und Kerzen... der ganze Tant... sind manchmal schon etwas merkwürdig. Meiner Meinung nach passt das eher in einen Coffee Shop, aber doch nicht in einen Buchladen.
Oh man, in einer Dreiviertel Stunde geht die Vorlesung los und ich brauch mit dem Fahrrad mindestens eine Stunde. Selbst wenn ich ein Auto hätte, wäre ich bei dem Verkehr nicht schneller. Ich hab's... ich kauf mir 'nen Helicopter von meinem College Fonds. Nee... genauso bescheuert. Ich wäre dann wahrscheinlich pünktlich an der Uni, aber da alles für den Heli drauf gegangen ist, ist dann auch nichts mehr fürs Studium übrig.